Ernährung im Sport: Gut ernährt ist halb trainiert

22.6.2020
Sahjah
Stuff
https://pixabay.com/de/photos/dehnen-sie-muskeln-l%C3%A4ufer-jogger-579122/

Das sich Fitness und Sport nicht nur auf die körperliche Gesundheit auswirken, ist heute kein Geheimnis mehr. Eine fitte Lebensweise mit regelmäßiger körperlicher Auslastung bringt nicht nur für den Körper viele Vorteile mit sich, auch der Geist profitiert. Stressreduktion, besserer Schlaf und eine höhere Konzentrationsfähigkeit sind nur ein paar Gründe, die für mehr Sport im Leben sprechen. Ein fitter Körper entsteht jedoch nicht allein durch ein regelmäßiges Training. Die Grundlage für den Trainingserfolg wird mit der Ernährung gelegt.

Ohne Nährstoffe keine Leistung

Der menschliche Körper funktioniert in vielen Dingen auch nicht anders wie die meisten Maschinen. Fehlt die Energie, dann passiert relativ wenig. Wer sich fit halten will, muss also unbedingt darauf achten, den Körper regelmäßig und ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen. Dabei geht es wohlgemerkt nicht nur um Quantität, sondern auch um Qualität. Es müssen die richtigen Nährstoffe sein, andernfalls dürften sich die Fortschritte trotz Training eher in Grenzen halten.

Für die Energieversorgung im Körper sind vor allem die Kohlenhydrate notwendig. Hier gilt es allerdings, zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten zu unterscheiden. Gute Kohlenhydrate sind sogenannte komplexe Kohlenhydrate, die ihre Energie langsam abgeben. Diese finden sich beispielsweise in Vollkornprodukten oder vielen Gemüsesorten. Eher nicht gewollt, sind einfache Kohlenhydrate, wie sie in Fast Food und Weizenprodukten vorkommen. Die geben ihre Energie zu schnell ab, was dazu führt, dass das Hungergefühl bald wieder zurückkehrt und dem Körper pro Tag zu viele Kalorien zugeführt werden.

Nicht zu unterschätzen sind zudem die Eiweiße. Gerade wer Muskeln aufbauen möchte, benötigt Eiweiß und davon nicht zu wenig. Die Proteine sind praktisch die Bausteine für die Muskeln. Sind sie nicht ausreichend vorhanden, dann hilft auch fleißiges Training nicht weiter. Es ist, als würde ein Bauarbeiter jeden Tag auf eine Baustelle gehen und versuchen, ohne Steine ein Haus zu bauen. Die Arbeit ist praktisch umsonst.

Noch etwas mehr herausholen

Den Körper immer mit allen notwendigen Nährstoffen für das regelmäßige Training zu versorgen, ist nicht immer einfach. Viele Sportler greifen aus diesen Gründen auf Ergänzungen zurück. Die Angebote sind hier wirklich vielfältig und bieten ganz unterschiedliche Optionen. Gerade im Bereich der Proteine gibt es mit Shakes, Panecakes oder Riegel eine Vielzahl an Varianten, mit denen wirklich sichergestellt werden kann, dass der Vorrat in jedem Falle gut gefüllt ist. Hierfür lohnt es sich auch mal bei der Shop Apotheke vorbei zu schauen. Diese hat reichlich unterstützende Produkte im Portfolio. Zudem finden sich Ergänzungsmittel für eine ganze Reihe von weiteren Nährstoffen, welche für einen gesunden Körper ebenfalls von Vorteil sein können.

Einen Plan schadet nie

Wie so oft im Leben, machen sich Sportler auch beim Thema Ernährung die Sache mit einem Plan deutlich einfacher. Gerade wer das Training wirklich ernst nimmt, sollte sich einen Ernährungsplan erstellen. Wichtig ist dabei, dass zunächst einmal festgehalten wird, was genau erreicht werden soll. Geht es eher um eine allgemeine Fitness oder soll beispielsweise einiges an Muskelmasse aufgebaut werden. Anhand des Ziels sollte dann der ungefähre Nährstoffbedarf ermittelt werden, sodass sich die notwendigen Mahlzeiten zusammenstellen lassen. Im Netz finden sich nicht nur viele individuelle Trainingspläne, sondern auch jede Menge Rezepte, die für Abwechslung sorgen, sodass keine Eintönigkeit aufkommt.

Über den Autor

Sahjah Street Art * Lifestyle * Pizza **Kiel**

Send this to a friend