Bademäntel für Sauna und Wellness – welcher Stoff ist der Richtige?

15.3.2021
Sahjah
Stuff
Foto: pixabay.com/de/photos/sauna-w%C3%A4rme-holz-4863340/

Wer gerne regelmäßig sauniert oder der Wellness frönt, tut gut daran, mit dem richtigen Handtuch ausgestattet zu sein. Für alle, die gerne ein bisschen mehr und trotzdem stylisch sein wollen, eignet sich ein Bademantel perfekt. Doch damit man auch im Wellness- und Saunabereich eine tolle Figur macht und dennoch zufrieden mit dem Erwerb eines solchen Bademantels ist, sollte man bei der Wahl des Materials einige Sachen beachten.

Erwartungen

Die erste Frage, wenn es um das richtige Material für den eigenen Bademantel geht ist, wozu man ihn tatsächlich verwendet. Ein Teil der Bademantelkäufer tragen diesen vor allem während ihrer regelmäßigen Saunabesuche. Ihr Bademantel muss Schweiß auffangen oder sie nach einem Sprung ins kühle Nass trocknen. Für sie eignen sich deshalb andere Stoffe, als für jene, die ihren Bademantel im Wellness Bereich für Massagen oder als stylisches Bekleidungsstück benutzen. Deshalb werden die wichtigsten Materialien für diese beiden Gebrauchsformen im Folgenden aufgeführt.

Bademäntel für die Sauna

Wer den Bademantel nicht nur als modische Bekleidung im Spa sieht, sondern sich damit nach einem ergiebigen Saunabesuch mit abschließendem Eisbad abtrocknen möchte, sollte am besten zu Geweben aus Baumwolle greifen. Wer es hochwertig möchte, entscheidet sich für Frottier. Bademäntel aus Frottier fühlen sich aufgrund ihrer beidseitigen Gewebeschlingen sehr weich und geschmeidig auf der Haut an und sind zudem noch sehr Saugstark.

Bei Frottier selbst wird allerdings noch einmal zwischen verschiedenen Arten differenziert, die sich in ihrer Herstellung unterscheiden. Klassisches Zwirn-Frottier zum Beispiel eignet sich hervorragend für den Besuch in der Sauna. Es ist saugfähig, pflegeleicht und robust. So kann es oft gewaschen werden, ohne dass das Material darunter leidet. Bademäntel aus Walk-Frottier eignen sich ebenfalls für einen Besuch in der Sauna und bieten sogar noch einen Vorteil gegenüber dem Zwirn-Frottier. Es hat längere Gewebeschlingen, welche das Material noch Saugfähiger und weicher auf der Haut machen. Also wie gemacht zum Wohlfühlen und Herunterfahren.

Bademäntel für Wellness

Wer es liebt im Wellness Bereich herumzuschlendern und dabei in seinem Bademantel eine Top Figur zu machen, der kann auch zu einigen anderen Materialien greifen. Nummer eins unter den edlen Materialien ist Seide. Echte Seide ist allerdings sehr teuer und ist nur bedingt saugfähig. Wer frisch aus dem Pool in einen Seidenbademantel schlüpft, bleibt nass. Dasselbe gilt auch für Stoffe aus verschiedenen Arten von Kunstfasern (Mikrofaser, Multifaser, Polyestergemische). Aber auch Satin (ob aus Baumwolle, künstlichen Fasern oder im Gemisch) ist nicht zum Abtrocknen geeignet.

Im Gegensatz dazu bietet sich auch im Wellness Bereich Frottier an. Das edle Velours-Frottier beispielsweise ist samtig weich und glänzend. Es ist zwar nicht ganz so saugstark, wie Walk- oder Zwirn-Frottier, dennoch kann man darin besser trocknen als in Bademänteln aus Seide oder Kunstfaser. Zudem besitzt Frottier den großen Vorteil, dass es in jeglicher Form als sehr pflegeleichtes und einfach zu handhabendes Material gilt.




Über den Autor

Sahjah Street Art * Lifestyle * Pizza **Kiel**

Send this to a friend