Was hat es eigentlich mit NFT Kunst auf sich?

13.6.2022
Sahjah
Stuff

Immer mehr Menschen interessieren sich für digitale Kunst. Das ist auch der Grund, wieso der Kunstmarkt seit geraumer Zeit eine grundlegende Veränderung durchmacht. Nun befassen sich nämlich nicht nur Künstler und Kunstliebhaber mit dem Markt, sondern auch immer mehr Investoren und Spekulanten.

Die Branche wird revolutioniert

Kunst mag interessant sein, wird aber in der Regel danach bewertet, ob sie einem selbst gefällt oder nicht. Es mag Kunstkenner geben, die sich hier intensiv mit den Kunstwerken befassen – jene sind aber in der Minderheit und werden mitunter auch den neuesten Trend nur bedingt gut finden. Aber all jene, die die Kunstwerke danach beurteilen, ob sie „schön“ sind oder „einem nicht gefallen“, auch dann, wenn es um das Investieren geht, werden nun angesprochen. Denn durch die digitale Kunst wurde der gesamte Markt revolutioniert.

Sogenannte Non-fungible Tokens – NFTs – übernehmen die Oberhand und beginnen nun, auch Spekulanten und Sammler in die Kunstszene zu ziehen.

Zwischen CryptoPunks und Affenbildern

NFTs waren im Jahr 2021 wohl das Thema in der Kunstszene. Und der Hype ist nicht gebrochen – auch im Jahr 2022 dreht sich alles um die digitalen Kunstwerke.

Besonders viel Aufsehen sorgte der Künstler beeple, der sein digitales Kunstwerk „Everydays: The First 5.000 Days“ für 69 Millionen US Dollar verkaufen konnte. Die Abwicklung fand über „Christies“ statt. Und auch das war ein klares Zeichen, dass die NFTs gekommen sind, um zu bleiben. Denn „Christies“ ist ein Traditionshaus – hier geht man nur selten neue Wege und befasst sich nicht mit neumodischen Erscheinungen, die keine Zukunft haben.

Auch die CryptoPunks haben für Aufsehen gesorgt. Eine Sammlung, bestehend aus 10.000 digitalen Kunstwerken, die am Computer geschaffen wurden und an punkige Figuren erinnern, sind für Millionenbeträge verkauft worden. Der Verkauf hat direkt über die Blockchain stattgefunden.

Und auch Affenbilder sind lange Zeit auf Twitter kursiert – immer wieder haben Prominente ihre Twitter-Profilfoto gegen Affenfotos getauscht. Auch hier handelte es sich um digitale Kunstwerke, die zu hohen Preisen verkauft worden sind.

NFTs dringen in immer mehr Branchen vor

Wer NFT Kunst kaufen will, kann hier hohe Gewinne einfahren. Denn sehr wohl kann eine steigende Nachfrage den Preis nach oben treiben. Und da NFTs nicht kopiert werden können, sind die digitalen Kunstwerke einzigartig.

Aber NFTs gibt es nicht nur in der Kunst, sondern auch in vielen anderen Bereichen. So etwa auch in der Musikbranche. Einige Musiker haben sich bereits dafür entschieden, ihr Album als NFT auf den Markt zu bringen. Das spricht vor allem Fans an, aber auch Sammler und Jäger sowie Spekulanten, die sodann hoffen, dass man das Album zu einem höheren Preis wiederverkaufen kann.

NFTs haben aber auch die NBA – Stichwort: Sammelkarten – und auch die Spielewelt – hier durch zu erwerbende Spielinhalte – erobert.

Gekauft werden NFTs in der Regel mit der Kryptowährung Ether – das ist die digitale Währung der Plattform Ethereum. Das aus dem Grund, weil NFTs auf der Blockchain von Ethereum gespeichert werden.

Wie geht es mit NFT weiter?

Ob sich der Hype halten wird? Noch sind NFTs nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen, obwohl die Non-fungible Token schon in vielen Bereichen Fuß fassen konnten. Am Ende wird entscheidend sein, ob sich mehr Investoren bzw. Fans finden und wie sich die Nachfrage entwickeln wird. Vor allem geht es auch darum, wie entwickelt sich die Technologie rund um die Blockchain weiter.

Wobei man bereits abschätzen kann, dass die Blockchain tatsächlich gekommen ist, um zu bleiben. Denn die Blockchain ist in vielen Branchen bereits fest verankert – auch Smart Contracts, intelligente Verträge, sind bereits aktiv.

Nicht die Gefahren unterschätzen

Wichtig ist, dass man sich von Anfang an bewusst macht, dass das Spekulieren mit NFTs nicht ungefährlich ist. Man kann hier zwar hohe Gewinne verbuchen, wenn sich das Objekt entsprechend entwickelt, jedoch gibt es keine Garantie.

Bilder:
https://pixabay.com/de/photos/berg-farben-farbe-bunt-kunst-6538890/

https://pixabay.com/de/illustrations/nicht-fungibler-token-nft-6850539/

Über den Autor

Sahjah Street Art * Lifestyle * Pizza **Kiel**

Send this to a friend