Wie das Jahr 2018 anfangen wird


 

Auf diese Frage wäre ich nie gekommen, aber jetzt werde ich mir genau diese Frage wohl öfter stellen. Nicht nur um 1.1.2018…

Die Arbeitskollegen in Weihnachtsstimmung versetzen

Ich bin ja auch nicht gerade der größte Weihnachtsfan und wenn das jemand bei mir am Arbeitsplatz tun würde, würde ich dezent eskalieren. Wenn das aber jemand anderem passiert, finde ich es lustig.

via webfail

Angela Merkel singt Stoff & Schnaps

Ich trink Stoff & Schnaps.. Ja die Version ist wirklich besonders und läuft an diesem Wochenende Dauerschleife hoch und runter. Hach, dafür lieben wir das Internet!

Wenn Luke Mockridge bei „Verstehen Sie Spaß?“ zur Armee muss

Ja, da war der Prosieben-Star ganz schön geschockt. Wir sagen: Klasse Streich!

Die anonyme Suchmaschine Qwant verzichtet auf Cookies & Co. [Anzeige]

[Anzeige]

Die letzten Tage haben wir uns von einer Routine verabschiedet, die viele von uns kennen dürften und die eher unbewusst geschieht: Wenn wir irgendetwas – völlig egal um was es sich handelt – im Internet suchen, führt uns der allererste Weg zu Google. Kein Wunder schließlich handelt es sich seit Beginn der allgemeinen Verfügbarkeit des Internets um die einfachste Methode an Inhalte zu kommen. Google ist eben DER Prototyp der Suchmaschinen.

Ok, vielleicht mag das stimmen, doch vielen ist wohl nicht bewusst, wie das US-Unternehmen als Marktführer diese Stellung ausnutzt! Egal womit wir uns beschäftigen, was wir suchen oder wissen wollen: Google speichert diese Informationen ab, ordnet sie einem Profil zu und weiß so relativ genau über uns Bescheid. Die am Rand des Suchfeldes angebotene und anhand unserer Suchen personalisierte Werbung sollte jedem schon aufgefallen sein. Sie dient natürlich nicht nur der Information, vielmehr verdient sich das Unternehmen so eine goldene Nase an uns, wenn wir auf einen dieser Links klicken.

Dieser Fakt ist ja auch nicht das Problem, sondern der des Trackings: Wir wissen nicht genau, welche Informationen über uns gespeichert werden und das sollte eigentlich jeden von uns nachdenklich machen. Ein Unternehmen nutzt nämlich seine Position aus, um uns schlicht und ergreifend auszuspionieren – kein schöner Gedanke! Doch wenn wir mal über den Tellerrand blicken, gibt es Lösungen dieses Problems: Qwant, eine Suchmaschine die auf personenbezogenes Tracking verzichtet, stellen wir euch heute mal vor.

mehr!

Send this to a friend