Spektakulär: Lichtdesign kann Unglaubliches bewegen

23.4.2014
Willy
Stuff

Spot on. Der Mensch braucht Licht zum Leben. Bekommen wir zu wenig davon werden wir müde und träge, zu viel des Guten überfordert uns. Auf die Dosis kommt es an.Das gilt auch für Leuchtquellen. Längst sind Leuchten den einstigen Kinderschuhen entwachsen. Bereits seit mehreren Jahrzehnten inspirieren sie weltbekannte Designer zu Lichtspielen. Das Ergebnis ist ein breites Spektrum an kreativen Designs, die unser Leben ins richtige Licht rücken. Neueste Innovation der Lichttechnik, die mittlerweile bereits weltweit der letzte Schrei sind LEDs, deren Licht variabel und der jeweiligen Stimmung oder dem Einsatzzweck entsprechend individuelle eingestellt werden kann.

Große Namen setzten sich bereits mit Licht auseinander

Die Créme de la Créme der Kreativwirtschaft beschäftigte sich bereits mit der perfekten Gestaltung von Lichtquellen. Klingende Namen wie der japanische Designer Issey Miyake, Enzo Mari und Michelle de Lucchi haben bereits ihre Leidenschaft für das Design von Leuchtmitteln entdeckt. So tragen zahlreiche Lichtdesignobjekte die Handschrift des Who-is-Who der internationalen Designszene. Die meisten von Ihnen designten vor allem für die italienische Premium-Marke Artemide ein oder mehrere Leuchtobjekte. Auch die Elite der Modeschöpfer wie Wolfgang Joop, Karl Lagerfeld oder Gianni Versace haben bereits an das Design von Leuchtmitteln Hand an gelegt und Licht ins Leben der Kunden gebracht und da oder dort sogar den Anstoß zu neuen Interieur-Trends gegeben.

Beleuchtung schafft Wohnkomfort

Was den Gestaltungsprofis für Supermärkte und bekannte Retailer längst in Fleisch und Blut übergegangen ist, nämlich, dass die richtige Lichtstimmung Lust auf Produktkauf macht, lässt sich auch auf den Wohnbereich übertragen. Durch den Einsatz von Leuchtmitteln mit extravagantem Design ist es möglich in Räumen von ungeliebten Stellen abzulenken und Wohnräumen sogar ein anderes Flair zu geben. Dazu kommt, dass sich nicht nur durch das Design des Leuchtobjektes selbst, sondern viel mehr noch durch die Lichtinszenierung, die mit unterschiedlichen Leuchtobjekten möglich ist, man ein Klima der Behaglichkeit schaffen kann. Aber auch das Gegenteil ist möglich. Wollen wir, dass sich Menschen in einem Raum nicht wohlfühlen und sich dort nur so lange aufhalten möchten, wie sie es tatsächlich müssen, tauchen wir die Räumlichkeit mit dem richtigen Licht in eine sterile unfreundliche Umgebung, aus der man schnellstmöglich wieder flüchten möchte. Dieser psychologische Effekt wird beispielsweise bei den Beschwerdestellen großer Unternehmen gezielt genutzt.

Tipps fürs richtige Licht

Wenn es um die Beleuchtung geht sollte man nichts dem Zufall überlassen. Zugegeben nicht jeder hat das nötige Kleingeld, um sich exklusive Design-Lichtobjekte zuzulegen aber mit einer Hand voll nützlichen Tricks, lässt sich Licht planen.

  • Genügen Steckdosen schaffen Flexibilität:

Es ist sinnvoll genügend Steckdosen bereits bei der Raumplanung zu berücksichtigen oder aber auch Renovierungen zu nutzen, um die Zahl der Stromquellen zu erweitern. Durch ein Mehr an Steckdosen, sind wir bei der Lichtgestaltung wesentlich flexibler und können auch immer wieder umändern, wenn uns eine bestimmte Lichtstimmung nicht zusagt oder sich Ansprüche sowie Verwendungszwecke von Räumen ändern.

  • Die Kombination aus Lichtquellen schafft Abwechslung:

Da unser Leben abwechslungsreich ist, benötigen wir auch in unseren Wohnräumen einmal mehr und einmal weniger Helligkeit. Durch die Kombination unterschiedlicher Lichtquellen wie Stehlampen, Leseleuchten. Decken- und Wandleuchten sowie durch Leuchtkörper, die indirektes Licht ermöglichen, schaffen wir uns Flexibilität und können die Lichtstimmung auf die jeweilige Gegebenheit variabel anpassen. Je größer die Auswahl an unterschiedlichen Lampen, Lichtfarben und Lichtstärken, desto größer ist auch der Gestaltungsspielraum.

  • Lichtinseln bringen Behaglichkeit:

Durch das Schaffen von Lichtinseln, also abwechselnd helle und dunklere Bereiche in einem Raum, lässt sich Behaglichkeit erzeugen. Weniger beleuchtete Zonen bieten außerdem  unterbewusst Rückzugsmöglichkeiten, die dazu beitragen, dass sich die meisten Menschen im Raum wohler fühlen. Beim Setzen von Lichtakzenten, beispielsweise auf bestimmte Objekte oder Kunstwerke im Raum zahlt sich Mut aus. Und sollte es doch mal zu viel des Guten sein, hat Licht den großen Vorteil, dass man es jederzeit wieder ausschalten kann.

 

Mit der Zeit gehen: E-Zigarette von Snoop Dogg

22.4.2014
Willy
Stuff

Screenshot aus How to Use A G Pen - by Snoop Dogg

Vergangenen Sonntag konnte man im Münsteraner Tatort die bärbeißige Staatsanwältin Klemm dabei beobachten, wie sie gierig an einer E-Zigarette zog. Dabei habe ich mich gefragt, ob moderne E-Ziggis wirklich noch so aussehen und ob es vielleicht auch speziellere Modelle gibt. Ich wurde fündig!

Hier weiterlesen!

Sponsored Posting: Was ist Magie? – Das beste von Thimon von Berlepsch

21.4.2014
Torge
Stuff, Werbung

tn8KjTk

Aufgewachsen in einem verwunschenem Schloss ist es ja kein Wunder, dass es Thimon von Berlepsch irgendwie in die Magie- und Illusionsbranche geschafft hat. Es geht nicht darum, nur andere mit der Magie zu faszinieren, denn wie er selbst sagt, fasziniert es ihn fast mehr als seine Zuschauer. Auch ich bin immer wieder verblüfft und frage mich wie er das macht oder wie es funktioniert, dabei muss man es einfach nur auf sich wirken lassen.

Sony hat ihn nun in seiner Heimat auf Schloss von Berlepsch einen Besuch abgestattet und natürlich konnte ihn niemand davon abhalten, auch ein Sony Xperia Z1 unverschont zu lassen. Wie er zum Magier geworden ist und wie er sich in seiner Welt fühlt erzählt er uns eindrucksvoll in folgendem Video.

Lust auf weitere spannende Geschichten?

In Kooperation mit Sony

adidas Originals Series: Fashion meets Food und noch viel mehr – The Global Street Village

06.4.2014
Torge
Art & Design, Fashion, Stuff

adidasOriginalsSeries_TheGlobalStreetVillage_Issue1_Cover_quer

Am 31. März ist endlich der Tag gekommen. Ob du was verpasst hast? Aber sowas von! Denn Heute ist Stichtag für die Erstausgabe der adidas Originals Series! Sie trägt den Namen The Global Street Village und wurde von den Leuten von ArtSchoolVets, einem Online-Magazin für neue Trends, Männermode und Kunst an sich kuratiert. 

adidasOriginalsSeries_TheGlobalStreetVillage_Issue1

In dieser Kooperation geht es vor allem um Streetculture, Mode und natürlich um die Menschen die diese tragen und sich damit ausdrücken. Als kleinen Aperitif möchten wir euch nun schon eine Story aus der kommenden Ausgabe etwas näher vorstellen. EAT DRINK MAN WOMEN ist da das Stichwort. Nie wurde soviel Wert auf gutes Essen und frische Nahrungsmittel gelegt wie heute. Es ist nicht einfach nur ein Mittel um den Körper mit Energie zu versorgen, sondern dient mittlerweile auch dazu sich auszudrücken. Ob Vegetarier, Veganer, Frutarier oder Fleischliebhaber – jeder hat eine persönliche Einstellung zum Essen, und damit auch eine Message die ausgedrückt werden will.

otEHwnj

Seit letztem Jahr gibt es jeden Donnerstag in der Markthalle 9 in Berlin Kreuzberg den sogenannten STREET FOOD THURSDAY. Es geht um den schnellen Snack auf der Straße, in der Mittagspause oder auf dem Weg nach Hause. Berlin will zeigen, dass es mehr kann als Currywurst oder Döner. Verschiedene Kulturen stellen sich vor und bieten eine kulinarische Abwechslung die es sonst nirgendwo zu genießen gibt. Jeden Tag etwas neues entdecken, jeden Tag etwas neues erleben und das für ’ne schmale Mark! Und da das ganze eine schöne Sache ist und so wundervoll mit adidas Originals Motiven harmoniert haben sie dort ein echt starkes Shooting hingelegt!

adidasOriginalsSeries_EatDrinkManWomen_Foto_MARCHIMARCHELL_02

adidasOriginalsSeries_EatDrinkManWomen_Foto_MARCHIMARCHELL_05

adidasOriginalsSeries_EatDrinkManWomen_Foto_MARCHIMARCHELL_03

Weitere solcher Artikel erwarten uns ab jetzt immer vierteljährlich und immer von einem anderem Kurator. Und wenn das nicht schon längst superb genug wäre, gibt es oben drauf auch noch ein extrem lässiges Mixtape aus dem Hause der ArtSchoolVets!

Ihr denkt das war’s jetzt? Ne! Schließlich könnte solch ein Artikel nicht besser als mit einem Gewinnspiel enden! Denn für diejenigen die sich in die Outfits aus dem Fanzine verguckt haben, hat adidas Originals sich da etwas ganz feines ausgedacht! Wenn ihr eure druckfrische Issue der The Global Street Village in den Händen haltet müsst ihr euch einfach euer Lieblingsoutfit raussuchen, dieses mit eurem Smartphone und der Instagram-App einscannen, hochladen und mit dem Hashtag #adidasOriginalsSeries und der Mention @adidas_de versehen; et voilà – schon nehmt ihr an der Verlosung teil!

In Kooperation mit adidas originals

Mila macht sauber: Frühjahrsputz in Berlin!

01.4.2014
Torge
Stuff

Funny housewife / woman behind window spraying the cleaner on glass, foam / soap on glass

Ich hätte auf meine Mutter hören sollen, als sie mir dazu riet schwarze Möbel zu meiden. Man sieht wirklich jeden Staubkorn und jeden Fussel. Als eigener Herr über seine vier Wände sieht man da ja aber gerne mal drüber hinweg und wischt nur mal eben herzlos drüber wenn Besuch erwartet wird. Wo wir auch schon beim nächstem Problem wären. Selber sauber machen? Aber ich muss doch noch baden und meine Haare machen und eine Playlist erstellen und Getränke kalt stellen und und und! Das ist der Part wo Mila einspringt.

Auf https://www.mila.com/ habt ihr die Möglichkeit, nach allen Möglichen Arten von Dienstleistern zu suchen, z.B. wenn ihr Hilfe beim Umzug oder eben beim sauber machen braucht. In der aktuellen Frühjahrsputzaktion von Mila bietet dieser extravagante Marktplatz 3 Stunden putzen für 15€ statt den üblichen 49€ an. Das ist eine Ersparnis von rund 70%!

Wenn also bei euch dringend mal wieder unterm Sofa gesaugt werden oder euer Wasserhahn dringend entkalkt werden muss, habt ihr noch bis zum 20. April Zeit dieses Angebot auf Mila.com wahrzunehmen!

 

Send this to a friend