Politricks: Olaf sagt euch, was Sache ist!

29.10.2013
wolfenwax
Stuff, Web

Deutschland ist Exportweltmeister, Innovationsführer und weltweit führend an fast gewonnenen Fußball-Weltmeisterschaften. Was? B-B-B-Backspin.

Deutschland ist Exportweltmeister, Innovationsführer und am 2. Juni wird auch in der schönen Bundesrepublik seit 1976 der internationale Hurentag begangen. Was zur Hölle? REWIND!

Deutschland ist Exportweltmeister, Innovationsführer und eines von nur noch sechs EU-Mitgliedern, in denen es keinen gesetzlich festgeschriebenen Mindestlohn gibt. Das sind ernsthaft schockierende Neuigkeiten. Über 1000 auf dem Weltmarkt führende Firmen, die Bilionen an Euro verdienen – und ein Paketfahrer darf mit 7,00€ in der Stunde versuchen, sich und seine Familie zu ernähren? Oh Deutschland, peinlich Vaterland.

Und wer ist nun dieser Olaf? Olaf ist einer von den neun Prozent der deutschen Bevölkerung, die dem prekären Milieu angehören. Prekär? Beschreibt das nicht eine missliche Situation? Genau das tut es. Beinahe acht Millionen Menschen zählen in Deutschland zu dieser sozialen Gruppe. Laut Sinus Sozialforschungsinstitut wird das prekäre Milieu durch folgende Eigenschaften ausgezeichnet:

Die Teilhabe und Orientierung suchende Unterschicht mit starken Zukunftsängsten und Ressentiments: Bemüht, Anschluss zu halten an die Konsumstandards der breiten Mitte als Kompensationsversuch sozialer Benachteiligungen; geringe Aufstiegsperspektiven und delegative/reaktive Grundhaltung, Rückzug in eigene soziale Umfeld.

Quelle: Sinus Institut für Sozialforschung (Link)

Und was euch Olaf dazu zu sagen hat, seht ihr hier:

ver.di und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) wollen nun, wie schon seit Langem, diesen Lebensbedingungen in Deutschland mit einem gesetzlichen Mindestlohn ein Ende setzen. Schluss mit Dumpinglöhnen, Leiharbeit und Armut trotz Arbeit – ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50€ die Stunde soll dem Abhilfe schaffen. Beide Videos in diesem Post erschienen im Rahmen der neuen Kampagne „Mindestlohn jetzt!“, welche auf diese menschenunwürdigen Bedingungen in Deutschland aufmerksam macht.

Ihr glaubt nicht, dass es selbst in Deutschland solch eine eklatante Lohnungerechtigkeit gibt? Vielleicht gibt euch Tanjas Geschichte noch ein bisschen Stoff zum Grübeln:

Mich persönlich, obwohl politisch interessiert, hat diese Kampagne definitiv überrascht: Obwohl seit Langem bekannt ist, dass beispielsweise Friseurinnen – vor Allem im Osten – weit unter Wert bezahlt werden, war für diese Thematik doch in den meisten Gesprächen nicht mehr Platz als für einen Scherz auf Kosten der „Gewinner“ der Wiedervereinigung. ver.di und die NGG geben euch nun die Möglichkeit, neben eurer Unterstützung für ein gerechteres Deutschland auch noch etwas abzustauben.

Wenn euch die Kampagne „Mindestlohn Jetzt!“ zusagt, könnt ihr euch auf der Website der Aktion informieren, spenden oder Mitglied werden. Sollte für euch eine der beiden letztgenannten Optionen in Frage kommen, aufgemerkt! Denn unter allen Neumitgliedern und Spendern verlosen ver.di und NGG noch bis Ende November Eintrittskarten für Deep Purple, Placebo oder die Arctic Monkeys. Is das nich was? Das is doch was.

Eine gute Sache unterstützen und eine gute Band live sehen: Politricks can be that easy.

Sponsored Posting

Lederjacken – ein modischer Dauerbrenner

29.10.2013
Willy
Stuff

AA045787

Es gibt Kleidungsstücke, die auf wundersame Weise immer wieder in den Trendreportagen der Modemagazine auftauchen. Neben der Jeans gehören zu diesen vor allem Lederjacken, die Frauen- und Männerherzen gleichermaßen höherschlagen lassen.

Hier weiterlesen!

Promi-Cutie-Flash des Tages: Kevin-Prince Boateng macht MUHHH!

22.10.2013
wolfenwax
Stuff, Video

Tja, obwohl er mittlerweile im königsblauen Trikot in den größten Stadien Europas spielt, dürfte diese Mimik wohl ganz gut beschreiben, was Kevin-Prince Boateng so durch den Kopf gegangen ist, als er gesehen hat, was die Brudis von 11 Freunde da wieder ausgegraben haben.

Niemand Geringerer als er, certified Paradiesvogel und Garant für Action, hat, scheinbar, 1998 im ZDF-Samstagmorgenprogramm in der Schlussverlosung einen „Petzi“ gewonnen. Ihr wisst nicht mehr, wer Petzi ist? Kein Problem, das ist schnell geklärt: Der Bär Petzi chillt mehr oder weniger die ganze Zeit mit seinen Dudes, dem Pelikan Pelle, dem Pinguin Pingo und dem Seehund Seebär, die mit ihrem selbstgebauten Schiff „Mary“ über die sieben Weltmeere schippern, verrückten Stuff erleben und andere Tiere treffen. Obwohl uralt, feier ich diesen kleinen Bären seit den Tagen, in denen ich noch sozial akzeptabel sonntags „Die Sendung mit der Maus“ schauen konnte – und ich tue beides immer noch. Bevor, wirs vergessen, das ist die wilde Crew:

Doch nun endlich back to topic: Es ging ja um Kevin-Prince Boateng. Und genau in diesem Video, was die Homies von 11 Freunde gediggt haben, trifft das nun alles aufeinander – Petzi der Bär, ZDF am Samstagmorgen und Kevin Prince Boateng. Eine Kombination, für die es kein Szenario gibt, das nicht ultra ultra cool daherkommt. Der süße, kleine, Kevin-Prince aus Berlin – „hoffentlich spricht er deutsch“ – telefoniert mit dem ZDF und gewinnt einen Petzi – dafür, dass er laut und lange MUHHH! schreit. Oh. Mein. Gott.

 

via

Alles düster macht der Winter

22.10.2013
Willy
Stuff

sb10064464ay-001

Mittlerweile kann man es echt nicht mehr hören: Rekordwinter, Jahrhundertwinter, 2013 wird wohl so kalt wie noch nie. Die Presse ¸berschlägt sich ja wieder mal mit Hiobsbotschaften. Was die Schuhmode diese Herbst- und Wintersaison angeht, gelten aber leider wirklich düstere Aussichten.

Hier weiterlesen!

Ein bisschen Berliner Lifestyle

21.10.2013
Willy
Stuff

13-10-010-007

Unlängst ist Berlin die Modehauptstadt Deutschlands. Individueller Freestyle, innovative und wagemutige Designer und natürlich die Berliner Fashion Week machen die Stadt zum Paradies der Fashionwelt.

Hier weiterlesen!

Send this to a friend