No Cameras Allowed – Typ schleicht sich mit gefälschten Pressebändchen auf Festivals und filmt eine Doku

10489652_10203719308410477_4103179902745180884_n

Geiles Projekt. Muss man auch erstmal drauf kommen:

“No Cameras Allowed” ist das spannenden Filmprojekt vom jungen Filmemacher und Fotografen James Marcus Haney, der sich mit falschen Presse-Bändchen auf Festivals wie Bonnaroo, Glastonbury und Coachella geschlichen hat und mit dem Material eine Musikdokumentation gedreht hat.
Teile seines Mumford & Sons Materials hatte vorab an die Band geschickt, die ihn prompt auf Tour einluden.

Mehr Infos über das Projekt hier und ein Interview mit Haney gibt’s bei Noisey.

In den Staaten wird “No Cameras Allowed” bei MTV zu sehen sein.

Und hier noch mehr Info’s:

NO CAMERAS ALLOWED is a documentary about a college kid that jumps a fence into a music festival and steals the dream of a lifetime. With no money for tickets, Marcus Haney does everything from outrun security guards to pose as a press photographer in order to see his favorite bands at music festivals all over the world. The story, as seen through Marcus’ camera, takes us on a first person, unfiltered adventure into Coachella, Bonnaroo, Glastonbury, Ultra and other festivals as he finesses his way into the photo pit, backstage, and onstage of the biggest music acts alive, including Jay Z, Coldplay, Skrillex, and Mumford & Sons. When his footage ends up in the hands of Mumford & Sons, the band invites Marcus to go with them on a tour across America by vintage train. His dream of touring with Mumford & Sons, however, comes at the risk of failing out of college, losing his girlfriend, and trading in stability for a precarious life on the road. No Cameras Allowed is an intimate, honest, behind the scenes look at world-renowned artists from the perspective of someone who was never really invited, but was always asked to stay.

via Marc

yourfone.de x #HoliCalling: Helft Tom dabei seine Julia zu finden!

10433760_640691206026058_3975777291652688878_n

Ihr kennt das. Ihr seit auf einem Festival oder einer anderen kultivierten Großveranstaltung und habt die Zeit eures Lebens. Dort lernt ihr dann diese Schnitte kennen (ja Schnitte, passt bei beiden Geschlechtern) und ihr verbringt dann den Abend, der nie enden sollte, gemeinsam bis ihr schließlich am nächsten Tag alleine wach werdet. Im besten Fall war alles nur ein Traum und du kannst deinem Alltag hinterherjagen, aber Moment, du warst wirklich unterwegs, und du hast eine reale Person kennen gelernt!

Wenn ihr sowas schon mal durch gemacht habt, dann könnt ihr ja bestens mit Tom mitfühlen. Denn seine Erinnerungen an Julia, die er beim Holi-Festival in Berlin kennen gelernt hat, sind mehr als verschwommen. Er ist nun dabei einen Schritt nach dem anderen zu setzen und sie zu finden, die eine, und ihr könnt ihm dabei helfen!

Immerhin hat er rausbekommen, dass sie für yourfone arbeitet und hat diese direkt mal per Twitter kontaktiert um herauszufinden ob die wissen wo er Julia finden kann. Jetzt liegt es aber an euch, löst die Rätsel und die Mini-Games um Tom zu helfen, er würde das gleiche sicher auch für euch tun!

Sponsored by yourfone

Fifty Shades of Grey – Trailer

Da isser also, der erste offizielle Trailer zur Romanverfilmung. Da bin ich aber mal gespannt. Kinostart 12.02.2015

via Moviepilot

Ein Pulp Fiction Trailer im Gewand von Sin City

So hätte sich der Film auch verdammt gut gemacht:

Bradford, UK film critic Ross Thompson of The Unusual Suspect has created a movie trailer for the 1994 film Pulp Fiction by Quentin Tarantino that’s edited in the style of the upcoming gritty black-and-white film sequel Sin City: A Dame to Kill For from Robert Rodriguez and Frank Miller.

via Laughing Squid

Players‘ Paradise: Die Avengers als 8-Bit-Game

sploidgif

Auch wenn ich mit den meisten Comics und ihren neuen Verfilmungen – der alte 60er-Kram hat mittlerweile wenigstens kultigen Trash-Charakter – nicht so viel anfangen kann, so bin ich bei 8-Bit-Spielereien sofort dabei. Und bei dieser Variante der Rächer sind diese nicht nur in einer liebevoll gestalteten 8-Bit-Umgebung angesiedelt, sondern bringen, nebst jeder Menge Action, Geballer und Explosionen, ihre Stärken auch wohl in der coolsten aller Grafikengines zur Geltung. Mir persönlich fällt es richtig schwer, nicht sofort ein Kickstarter-Projekt für das Game anzulegen, aber bis dahin: anschauen, genießen, repeat.

via Sploid

Send this to a friend