Eine Kassette für die Ewigkeit – Charly Hall und Akis Tsirogiannis von Greatberry Tapes im Interview

Foto: Charly Hall

„Ein Mixtape für dich“

Wer kennt ihn noch, den Bandsalat? Damals, als man die obligatorische Gute-Nacht-Geschichte zum Einschlafen hörte, oder mit dem Kassettenrekorder musikalische Liebesbotschaften für den Schwarm aufnahm. Ein Tape mit Musik zu bespielen hat Zeit gekostet. Egal ob die akribische Auswahl einzelner Lieder oder das Vor – und Zurückpulen bis zur richtigen Stelle. So vieles musste beachtet werden. Am Ende jedoch war alles perfekt aufeinander abgestimmt und die Kassette mit einem handgeschriebenen Titel versehen. Adressiert an eine bestimmte Person oder Ausdruck eines erlebten Gefühls. Immer wieder ließ sie sich optimieren und mit neuen musikalischen Erinnerungen befüllen. Ein Medium, das auch Charly Hall wieder für sich entdeckte.

Passend zum 50. Jubiläum der Kassette gründete er 2013 das Musik-Label “Greatberry Tapes”. Benannt wurde es nach der „Großbeerenstraße“ im Herzen von Kreuzberg, Nähe des Viktoriaparks. Die Tatsache, dass die Kassette so wenig Beachtung in Deutschland fand, veranlasste Charly Hall dazu sein eigenes “Kassettenprojekt” ins Leben zu rufen. Dazu kam die Neugierde einfach etwas zu wagen und der Kreativität freien Raum zu lassen. In Zeiten der Digitalisierung, die vor allem auf dem Musikmarkt deutlich wird, fokussiert sich Charly gemeinsam mit Geschäfspartner Akis Tsirogiannis hauptsächlich auf Künstler und Bands, die wie sie gegen den Strom schwimmen und analoge Veröffentlichungen bevorzugen.

In einem Interview verraten uns die Beiden, welche Erinnerungen sie mit dem Tape verbinden … mehr!

Send this to a friend