Das Musst Du Hören: Jahmica – „Deine Bitch“

Kann man das noch ernst nehmen? Ja, soll man überhaupt? Jedenfalls passt das, was Jahmica mit der ersten Single „Deine Bitch“ und dem Video dazu auf seine Fans loslässt, auf keine Kuhhaut. In keine Schublade und sowieso nicht in eure Aufmerksamkeitsspanne von… ah, schon vorbei ;)

Den Kampf um seinen Platz in dieser Welt, um Aufmerksamkeit, erklärt sein Spiel mit Farbe und Worten. Auf der einen Seite bunt, nur um auf der anderen Seite neon zu sein: Jahmaica. Weil Hip-Hop auf Jamaica erfunden worden sei und cool klingt, nennt er sich so. Er hört Young Thug, Spooky Black, Yung Lean und Eminem genauso wie Elvis, Morrissey, Jimi Hendrix, Tracy Chapman und Sinead O‘Connor und fühlt sich manchmal wie irgendwas zwischen den $uicideboy$ und Modern Talking. Und doch schwingt da etwas mit, das mehr ist als nur Verarsche oder Hommage. Versteckt sich da, zwischen all dem Neon-Bling, etwa eine Message in „Deine Bitch“? mehr!

DMDH: Kommando Elefant und ihr Musikvideo zu „Zentrum der Nacht“

Etwas unbeholfen kommen sie daher. Wie ein zu großes Tier, das sich auf zu engem Raum um die eigene Achse drehen muss. Pirouetten im Popzirkus. Umringt von allerlei zerbrechlichen Befindlichkeiten: Kommando Elefant. Ja, aber wo kommen die denn her? Wie Wanda, Bilderbuch oder Grant aus Wien.
Und wo wollen sie hin? Wie Wanda, Bilderbuch oder Grant – nach Deutschland. Na dann, willkommen, Männer. Im Land des eingegrenzten Verständnisses für Musikgenres und dem, was man machen darf und was nicht.

Foto: Acoda Wenzl

Das hat Kommando Elefant zum Glück noch nie so wirklich interessiert. Die Meinung Dritter. Und wenn sie was zu sagen haben, dann tun sie das mit ihrer Musik. Auch, wenn die dagegen sind. Gegen „Egoismus, Intoleranz, Hass, Menschenverachtung, etc.“, um sie aus einem Interview mit Noisey zu zitieren. mehr!

DMDH: Tereza präsentiert mit „Baduology“ ihr persönliches „Best of Erykah Badu“ Mixtape

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/309630206″ params=“auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=false&visual=true“ width=“100%“ height=“450″ iframe=“true“ /] 

Das Erykah Badu Debütalbum „Baduizm“ feierte gerade seinen 20. Geburtstag. Ja, genau – 20 Jahre ist dieses Meisterwerk der Musikgeschichte schon alt und es hat bis heute nichts von seinem Glanz verloren. Tereza sieht das wohl ähnlich und widmet Miss Badu ein wunderschönes Mixtape, das man gehört haben muss. Das Besondere, neben den sowieso schon großartigen Songs, sind 14 exklusive Beiträge von Künstlern wie Dexter, Bluesteab, Imnobodi, Brenk Sinatra, Silkersoft und vielen mehr.

„Baduizm was designed to get you high – just by listening to the music!“

Happy Birthday, Erykah Badu – over 25 years in the business and still State of the Art, uncompromising, fearless, constantly evolving and truly inspiring to whole generations of musicians.

BADUOLOGY is my personal ode to the ‚analogue girl in the digital world‘ in celebration of the 20th anniversary of her debut album ‚Baduizm‘ which is still one of my all-time-favorite LPs. It features some of Queen E’s most significant work from the past two decades, alongside songs sampled on Badu records as well as unique skits and blends, all edited and mixed by myself.


Videopremiere: NOSOYO – „Resonate“

Time is right now: NOSOYO könnten eure neuen Motivationscoachs (und Lieblingsband) werden. Hier erfahrt ihr, warum:
mehr!

Das Musst Du Hören: Julian Philipp David – Traurige kids

Julian Philipp David bewegt sich irgendwo zwischen Singer-Songwriter-Dasein und Rap-Einfluss. Das hat er uns auf seiner EP „Herbst“ schon gezeigt. Und  diesem Stil bleibt er auch auf seinem kommendem Album treu. Der erste Song daraus ist die Single „Traurige Kids“, dessen Video gerade Premiere feiert.

Die Bilder greifen auf, wovon Julian Philipp David erzählt: vom Leben als Mittzwanziger und seiner Generation, der Generation Y. Die traurigen Kids, das sind diejenigen, die sich mit Problemen auseinandersetzen, die ihre Generation so stark definieren. mehr!

Send this to a friend