Teufel kommt an X Dressed Like Machines: Kennen wir uns echt schon so lange? [Anzeige]

27.12.2017
Willy
Kolumnen, Technik, Web, Werbung
[Anzeige]

Seit nunmehr knapp 10 Jahren existiert Dressed Like Machines jetzt schon – wer hätte das damals gedacht! Los ging es in meinem damaligen Elternhaus in Thüringen und der Idee, der Welt ein wenig aus meinem Alltag zu berichten. Ein Hobby, was ziemlich schnell zur Leidenschaft mutierte, hunderte, ach was: tausende Arbeitsstunden verschlungen hat und so irgendwann zu meinem Lebensinhalt wurde. Willy Iffland, der Blogger.

Ein Jahrzehnt später und um viele Freundschaften und Erfahrungen reicher, bin ich über die Zwischenstation Berlin in Leipzig gelandet und lebe hier mit meiner Freundin, die mich immer und überall unterstützt. Hier bin ich Zuhause, hier starte ich in meine Abenteuer. Einen Einblick in mein alltägliches Leben haben dabei wenn überhaupt nur die wenigsten Menschen bekommen, doch vielleicht ändert sich dieser Punkt ja heute:

Vor wenigen Tagen waren nämlich meine Freunde von Lautsprecher Teufel zu Besuch. Regelmäßige Leser des Blogs dürften die Berliner Jungs & Mädels und ihre Audio-Produkte ja bereits kennen, das letzte Mal habe ich Teufel auf der IFA besucht und euch davon berichtet. Damals entstand dann auch die Idee eines Gegenbesuchs – und das Resultat seht ihr hier im Video:

Hier weiterlesen!

[WIN] Zeek: Gutscheine tauschen, verkaufen, verschenken [Anzeige]

22.12.2017
Tom
Art & Design, Gewinnspiel, Werbung
[Anzeige]

Beginnen wir heute mit einer Frage: Gibt es wirklich DAS perfekte Geschenk? Die Antwort ist wohl alles andere als leicht. Doch während ihr diese Zeilen lest, sind hunderte, ach was: tausende Menschen entweder Online oder in der Realität unterwegs, um es zu finden: Das perfekte Geschenk für den Liebsten. Eine besonders in diesen Tagen hektische Hatz, an der ich mich längst nicht mehr beteilige. In unserer Familie ist man schon lange der Ansicht, dass Gutscheine einen weitaus größeren Nutzen haben – schließlich kann der Beschenkte so selbst entscheiden, für was er den Betrag ausgibt.

Doch auch hier ist der sprichwörtliche Griff ins Klo nicht ausgeschlossen: Vielleicht benötigt unser Gegenüber den Gutschein überhaupt nicht, vielleicht hätte er lieber einen anderen. Früher blieben uns da nur wenige Optionen: Entweder wir als Beschenkter haben in den sauren Apfel gebissen und irgendetwas bestellt, oder wir haben den Gutschein aufbewahrt, ihn dann bei nächster Gelegenheit weiterverschenkt.

Heute machen wir es uns dagegen einfach und bieten unseren Gutschein auf Zeek an! Der Vorteil sollte jedem klar sein: Der Gutschein beglückt in Windeseile jemanden, der ihn wirklich brauchen kann – und wir suchen uns einfach aus der großen Auswahl einen aus, der besser zu uns passt. Einfacher geht es kaum!

Hier weiterlesen!

Mehr Zeit für mich: Die Waschmaschine LG TWINWash™ im Test #LetsTwashIt [Anzeige]

22.12.2017
Marcel
Art & Design, Technik, Werbung
[Anzeige]

In WGs ein viel diskutiertes Thema, zu Hause übernehmen es meistens die Eltern & es gibt sogar extra eigene Salons dafür. Na, um welches Thema es sich wohl in diesem Blogbeitrag handelt?

Richtig: Ums Waschen. Für mich als Sportler und Blogger ein unschönes Thema. Oftmals bleibt zwischen den vielen Terminen nur wenig Zeit und ich muss bei meiner Standard-Waschmaschine mit einer Füllmenge von 6 Kilogramm sehr oft waschen. Zudem muss ich für jede Art von Wäsche eine extra Ladung anschalten. So ist das Thema Waschen auch bei mir ein eher leidiges Thema.

Auch die großen Waschmaschinenhersteller haben sich seit einiger Zeit mit dieser Problematik beschäftigt und so sollen auch Waschmaschinen smarter werden und mit neuen Funktionen den Alltag der Verbraucher erleichtern. Der Hersteller LG hat mit der TWINWash™ ein solches Gerät auf den Markt gebracht, was dem Kunden Zeit einspart und zudem noch für ein Produkt seiner Art verdammt stylisch aussieht. Ich war sehr begeistert von den Features und wartete gespannt auf die Lieferung der Maschine.

Hier weiterlesen!

Molinari erfüllt Herzenswünsche – und für die letzten Gewinner ging es hoch hinaus [Anzeige]

21.12.2017
Tom
Food and Drinks, Video, Werbung

[Anzeige]

Leichtathletik, Hand- oder Volleyball, Kegeln und natürlich König Fussball: Deutschland ist ohne Frage eine Sportnation – und ohne den Amateur- beziehungsweise Breitensport wäre das wohl kaum möglich. Hier sitzt die Basis, Menschen wie du und ich, die privat zurückstecken, um Kraft, Zeit, nicht selten auch Geld ihrer Leidenschaft zu widmen. Da ist nicht selten Improvisationstalent gefragt: Die Anlagen und Plätze müssen gewartet werden, Bälle, Kugeln, was auch immer man als Spielgerät benötigt, sind im Laufe der Zeit dem Verschleiß ausgesetzt.

Da ist es doch super, wenn einem jemand mit Rat und Tat zur Seite steht – und genau das hat Molinari vor wenigen Tagen auch gemacht: Der traditionelle italienische Sambuca hat einem Hamburger Dartverein  beim Bau und der Renovierung ihres Vereinsheimes, ein Teil einer Kneipe, tatkräftig unter die Arme gegriffen – und ihnen obendrauf einen unvergesslichen Abend bereitet.

Für die Jungs und Mädels ging es ins Wahrzeichen der Hansestadt: den Hafen. Dort durften sie ihre Leidenschaft auf etwas andere Art und Weise ausleben: Das Ziel, die Dartscheibe, lag nämlich knappe 50 Meter unter ihnen und der Ort, von dem sie das Ziel treffen sollten, war nichts anderes als einer der riesigen Hafenkräne! Doch seht selbst:

Hier weiterlesen!

[WIN] Einmaliger Ort, einmalige Einblicke: Die Touren durch’s Olympiastadion Berlin

20.12.2017
Tom
Art & Design, Technik, Werbung

Die Nummer 3 in Deutschland, Platz 14 in Europa: Platzierungen, von denen unser Hauptstadtclub Hertha BSC Berlin nur Träumen kann, die seine Spielstätte dafür umso leichter erreicht. Doch um es gleich zu Beginn zu klären, auch weil dieser Punkt immer missverstanden wird: Der Fussballverein ist lediglich ein Mieter der Spielstädte, auch „nur“ einer unter vielen. Deswegen kommen wir hier sofort weg vom Spiel mit dem runden Ball, es ist das Stadion an sich, welches heute im Mittelpunkt des Interesses steht.

Kein Wunder, denn das Olympiastadion in Berlin ist zweifelsohne ein aussergewöhnlicher Ort. Erschaffen von einem längst (und zum Glück) untergegangenen Regime und zur Beherbergung eines weltweit vielbeachteten Sportereignisses, ist das Stadion heutzutage vor allem eines: unfassbar beeindruckend. Kaum vergleichbar mit ähnlichen Spielstätten derselben Größenordnung. Dafür spricht nicht nur die Lage inmitten des Olympiaparks im Berliner Westend, sondern auch die Architektur epochalen Ausmaßes.

Doch als Außenstehender muss man sich schließlich mit diesem Anblick begnügen, oder? Kurz und gut: Nein, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auch mal hinter die Kulissen zu blicken – und eine davon haben wir vor wenigen Tagen ausprobiert: die knapp zweistündige Techniktour, die uns mitnimmt ins Heiligste des Veranstaltungsortes.

Hier weiterlesen!

Send this to a friend